Seegockel

„Der Seegockel“

gockel_kleinDer „Seegockel“, eine hervorragend gelungene Maske, die gleichzeitig mit ihrer Schaffung 1951 zur Symbolfigur der „Fasnet“ in Friedrichshafen erkoren wurde. Überall wo er auftaucht, in den Straßen und bei Veranstaltungen, kräht er sein fröhliches „Gockelores – Kikeriki“. Der Seegockel zählt mit seiner Kostümart zu den Plätzles-Narren und gehört zu den freundlichen Figuren in der Fasnet. Sein Kleid besteht aus spitz zugeschnittenen braun-gelben Filzfleckchen, die ein Federkleid darstellen sollen. Seine Gesichtsmaske ist einem Hahn mit rotem Kamm und Kollerlappen nachgebildet. Der große Schnabel ist gelb und die Augen sind schwarz-weiß-rot gehalten. Seine Beine stecken in gelben Baumwollstrümpfen, die vorne in drei Zehen und hinten in einem Sporn auslaufen. Das Gockelkostüm besteht aus über 4000 Filzfleckchen, die alle einzeln nach einem bestimmten Muster aufgenäht werden.

Es ist ein farbenprächtiges Bild, wenn sich die Seegockel in der Gruppe bewegen, umherhüpfen und mit ihren Flügeln schlagen.