Der Gockelnarr

Der Gockelnarr trägt als Einzelfigur natürlich in seinem Kostüm die Farben des Seegockels: gelb, braun, rot, weiß und schwarz. Die Figur ist dem bekannten Till Eulenspiegel oder jedem beliebigen Hofnarren nachempfunden.

In der Hand trägt er zudem ein Narrenzepter, dessen Spitze ein aus Holz handgeschnitzter Gockelkopf ziert, der darunter von vielen kleinen Schellen umgeben ist. Der Gockelnarr trägt keine Maske, sondern Schminke. Die Schminkprozedur nimmt deshalb sehr viel Zeit in Anspruch. Fast 40 Minuten dauert die Prozedur.

Die Frauen hinter dem Gockelnarr

Wieder musste Ruth Mayer in eine neue Rolle schlüpfen. Diesmal als Gockelnarr. Beim Bürgerball im Jahr 1954 trat der lustige Narr zum ersten Mal in Erscheinung. Später trug Lisa Eisele das Kostüm (1958-1960). Als begeisterte Reiterin ritt Sie beim Häfler Umzug auf einem Pferd vorweg. Danach gab es für viele Jahre keinen Narr mehr. Von 1975 bis 2005 schlüpfte Ulrike Dorn hinein. Das Häs hatte Sie zusammen mit ihrer Mutter nach alten Fotografien genäht, da das alte Kostüm nicht mehr vorhanden war. Danach wurde er für 7 Jahre von Nicole Sebetic verkörpert. Seit führt  Rosi Geiger die fröhliche Gockelschar bei Umzügen an.

Voller Einsatz bei Umzügen

Die Stunde des Gockelnarrs schlägt bei den Umzügen. Gleich hinter dem Fähnrich hüpft er im typischen Gockelhupf vor den übrigen Gockeln und Metzgern. Manchmal verwendet er während des Umzugs seine Trillerpfeife. Sogleich wird das Seil, dass die Gockelkinder von den Erwachsenen trennt beiseite gepackt. Nun reihen sich die kleinen und großen Gockel hinter dem Narr auf und hüpfen in einer ordentlichen Schlange durch die Straßen.

Der Gockelnarr