Gockelmetzger

„Der Gockelmetzger“

Wichtiger Bestandteil der Seegockelgruppe ist das Kostüm des „Gockelmetzgers“. Er trägt schwarze Schuhe und schwarze Hosen, eine weiße Schürze mit handgemaltem Gockelkopf sowie  eine echte Metzgerjacke. Über dem Bauch trägt er einen breiten roten Ledergürtel, an dessen Hinterseite Büchsen befestigt sind, die angeblich Hühnerteile enthalten. In der Hand trägt er ein großes Metzgermesser, sein wichtigstes Handwerkszeug, dessen Knauf mit einem Gockelkopf verziert ist. Der Kopf ist bedeckt mit einer roten „Henkershaube“, welche nur Schlitze für Augen und Mund aufweist. Rote Handschuhe vervollständigen das Kostüm. Während der Fasnetsumzüge sind die Gockelmetzger vor allem damit beschäftigt, die 50 – 60 Seegockel im Zaum zu halten. Manchmal versuchen sie auch einen Seegockel zu fangen, aber sofort kommen dann die anderen Gockel zu Hilfe.

Der große Auftritt der Gockelmetzger kommt nämlich erst zum Abschluß der Fasnet. Am Fasnetsdienstag, wenn gegen Mitternacht die Fasnet zu Ende geht, fegen die Buchhornhexen in den Saal und treiben die Gockel auf die Bühne, den dort wartenden „Gockelmetzgern“ in die Arme. Diese trennen den Gockeln in einer schauerlichen Zeremonie mit dem Messer den Kopf vom Rumpf. Damit ist symbolisch die Fasnet in Friedrichshafen für dieses Jahr beendet. Allerdings wird dabei ein Gockel verschont. Er wird in einen großen Käfig gesperrt und im folgenden Jahr zum Auftakt der Fasnet wieder freigelassen.