12. Boule-Turnier der Seegockel beim Boule Club Friedrichshafen

 

 

Alle Jahre wieder wurde im Fallenbrunnen, auf dem Gelände des Boule Clubs Friedrichshafen, das Boule-Turnier der Seegockel ausgetragen und das schon zum 12. Mal. Leider ging die Einladung zu dem Turnier dieses Jahr etwas spät raus, dafür haben die Organisatoren aber wie immer für bestes Wetter gesorgt.

Bereits vor den Organisatoren waren schon die ersten Spieler der Bürgergarde da um sich warm zu spielen. Ganz spontan haben sie uns beim Aufbau mit den Tischen, Bänken und Schirmen geholfen, hierfür nochmals vielen Dank.

Mit insgesamt 36 gemeldeten Mannschaften war das Turnier wieder fast voll besetzt. Die Tische wurden schnell voll und es wurde wieder recht gemütlich beim Boule Club. Ein jeder wollte schon mal vor dem Turnier die eine oder andere Bahn testen und die Kugeln in der Sonne etwas aufwärmen. Durch die neu eingeführte Vorabkasse war die Anmeldung deutlich schneller und es gab auch nur eine Absage. Die Kobolde meldeten eine Mannschaft mehr als geplant. Pünktlich um 10 Uhr begrüßte unser Gruppenführer Johannes Weber die Mannschaften und Gäste und die ersten Paarungen wurden bekannt gegeben. Jede Mannschaft hatte in der Vorrunde 3 Partien, die es galt möglichst gut abzuschließen, um sich für die Endrunde zu qualifizieren.boule1In der Pause zwischen Vor- und Endrunde wurde wie in jedem Jahr gegrillt. Da Benna schon frühzeitig angeheizt hat, wurde jedes Steak oder Wurst oder Spieß oder was auch immer man auf den Grill geworfen hat, innerhalb kürzester Zeit fertig.

Nachdem sich alle gestärkt hatten und die Ergebnisse der Vorrunde ausgewertet waren, konnte die Endrunde beginnen. Die besten 8 Mannschaften der Vorrunde trafen in den Viertelfinalspielen aufeinander, während die übrigen 27 Mannschaften ihre finale Platzierung ausspielten. Manch ein Favorit hat es dann nicht unter die letzten acht geschafft. Was aber in den Finalspielen interessante Paarungen und spannende Matches ergab. Auch in der Endrunde gab es einige Überraschungen. So mussten sich die Rekordsieger, die Bouleterrier, bereits im Viertelfinale gegen das Hana Dreamteam geschlagen geben. Die Meisten, die schon ihre Spiele hinter sich hatten, schauten sich die spannenden Spiele der Endrunde an oder suchten sich weitere Gegner um das eine oder andere Spiel oder auch Revanchen auszutragen. So wurde es bis zur Siegerehrung niemandem langweilig.

boule2

Das Finale fand zwischen den seit langen Jahren als zu den Favoriten zählenden „Kleinkarierten Faxmänner“ von den Buchhornhexen und der Mixed Mannschaft, den „Tres Hombres“ statt. Beide waren in diesen Jahr sehr starke Teams und lieferten sich ein spannendes Finale, welches die „Kleinkarierten Faxmänner“ für sich entscheiden konnten. Als beste Damenmannschaft schnitten die Hana Newcomer ab.

Mit der abschließenden Siegerehrung und nach einigen Sektduschen ging ein rundum gelungenes Turnier zu Ende.

An dieser Stelle möchten wir uns beim Boule Club für die Unterstützung und die Bewirtung bedanken. Ebenso gilt unser Dank an das Organisationsteam sowie allen anderen helfenden Händen.